Home
Startseite
Produkte
Service
Wichtige Informationen
Links
Kontakt
Anfahrt
Impressum
   
 


Neben Feuerlöschgeräten und Brandschutzartikeln bieten wir Ihnen auch einen erstklassigen Kundendienst. Ob Installation, Reparatur oder Wartung, unser Service hilft Ihnen bei allen Anliegen rund um den Brandschutz und unterstützt Sie bei der richtigen Auswahl von Löschgeräten und Brandmeldern. Dabei beruht unsere Arbeit natürlich auf dem neuesten Stand der Technik und wird unter Berücksichtigung aller gültigen Normen und Richtlinien durchgeführt.

Unsere bestens geschulten Kundendienst-Mitarbeiter erstellen bei der Wartung Ihrer Feuerlöschgeräte einen genauen Prüfbericht und klären im Rahmen einer Risikoanalyse vor Ort die richtige Anzahl von Feuerlöschgeräten mit den richtigen Löschmitteln,die richtige Standortwahl mit korrekter Montage und vorschriftsmäßiger Beschilderung und die Absicherung besonderer Gefahrenquellen und besonders zu schützenden Bereichen / Geräten / Anlagen
(wie z.B. EDV)

Bei dieser Gelegenheit erklären wir Ihnen natürlich auch gerne die einfache Bedienung Ihrer Löschgeräte.

Bedenken Sie, falsches Löschmittel und falsche Installation können beim Einsatz verheerende Auswirkungen nach sich ziehen. Gern beraten wir Sie.

Unsere Leistungen im Überblick:

Wartung von trag- und fahrbaren Feuerlöschgeräten; egal wo Sie diese gekauft haben

Prüfung von Wandhydranten

Prüfung von Überflurhydranten

Prüfung von Feststellanlagen

Prüfung von Brandmeldeanlagen

Prüfung von RWA-Anlagen

Prüfung von Löschanlagen

Rechtssichere Dokumentation mit TIVAPP , eindeutige Qualitätskennzeichnung, TIVID für effizientes Lifecycle-Management.

Sicherheitskennzeichnung
Brandschutz- und Rettungswegschilder

Erstellen

- Flucht- und Rettungspläne nach DIN 23601/ASR A2.3/ ASR A1.3

- von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

- Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675 / TAB

Brandschutzbeauftragter gemäß überarbeiteter Richtlinie 12-09-01:2014-08(03)
12/09-01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) und den Inhalten der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV Information 205-003.

Ich übernehme in Ihrem Unternehmen die Aufgaben des Brandschutzbeauftragten

Brandschutzschulungen mit umweltfreundlichen Kriba Trainer

Praktische Übungen mit Feuerlöscheinrichtungen in Arbeitsstätten sind Pflicht


Folgende Rechtsgrundlagen sind verbindlich:  

§ 5 Arbeitsschutzgesetz  

* Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind. 

* Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten vorzunehmen. ... 

* Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten.

 § 12 Arbeitsschutzgesetz  

* Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit während ihrer Arbeitszeit ausreichend und angemessen zu unterweisen. ...
Die Unterweisung muss an die Gefährdungsentwicklung angepasst sein und erforderlichenfalls regelmäßig wiederholt werden.



§ 22 Unfallverhütungsvorschrift der Berufsgenossenschaften BGV A 1 und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand GUV-V A 1 (Grundsätze der Prävention)  

* Der Unternehmer hat entsprechend § 10 des Arbeitsschutzgesetz die Maßnahmen zu planen, zu treffen und zu überwachen, insbesondere für den Fall des Entstehens von Bränden, … geboten sind. 

* Der Unternehmer hat eine ausreichende Anzahl von Versicherten durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen.

Im Einzelfall können praktische Übungen zum Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen behördlich angeordnet werden.  

II. Praktische Löschübungen

Zu den Feuerlöscheinrichtungen gehören Feuerlöscher und Wandhydranten. Sie sind Selbsthilfeeinrichtungen, die dazu dienen, einen Entstehungsbrand wirksam zu bekämpfen. Im Gegensatz zu Wandhydranten ist die Funktionsdauer von Feuerlöschern wegen der Abhängigkeit von Füllmenge und der Geräteart in der Regel auf max. 1 Minute beschränkt.  

Nur durch praktisches Üben können die Mitarbeiter des Betriebs lernen, im Brandfall richtig zu reagieren. Um im Ernstfall die richtige Handhabung eines Feuerlöschers zu beherrschen, ist es also gerade hier geboten, regelmäßig den Umgang zu schulen.  

Neben der Handhabung der Inbetriebnahme der Feuerlöscher sollte das taktisch richtige Löschverhalten geübt werden. Hierzu vgl. Auszug aus BGI 560 Arbeitssicherheit durch vorbeugenden Brandschutz (Vereinigung der Metall-Berufsgenossenschaften 2001):  

12.9.6 Der Gebrauch von Feuerlöschern muss geübt werden

Das beste Gerät nützt nichts, wenn niemand mit ihm umgehen kann. Mindestens einmal jährlich muss daher eine ausreichende Anzahl geeigneter Betriebsangehöriger in der Wirkungsweise und Handhabung der Feuerlöscher praktisch unterwiesen werden.  

Ein kurzer Blick auf die Gebrauchsanleitung, die auf jedem Feuerlöscher angegeben ist, kann nicht schaden. Er genügt jedoch nicht als Information für Handhabung und Wirkungsweise des Feuerlöschers.  Feuerlöscher sind unter Beachtung der Brandklasse und Bedien- und Warnhinweise (Sicherheitsabstände bei elektrischen Anlagen) einzusetzen.  

III. Anzahl der Brandschutzhelfer und Intervall der Unterweisung / Übung

Die Anzahl der praktisch auszubildenden Selbsthilfekräfte zur Bekämpfung von Entstehungsbränden, sogenannte Brandschutzhelfer, richtet sich nach der Gefährdungsbeurteilung des Arbeitgebers und der Zahl der beschäftigten Mitarbeiter.  

In Betrieben mit bis zu 20 Beschäftigten sollten mindestens ein Beschäftigter und Betrieben mit über 20 Beschäftigten mindestens 5 % der Beschäftigten zur Unterweisung und Übung im Umgang mit den Feuerlöscheinrichtungen ausgebildet werden. In Verwaltungsbereichen sollten 5 % der Beschäftigten, in Produktions- und Lagerbereichen sollten 10 % der Beschäftigten zum Brandschutzhelfer ausgebildet werden. Je mehr Beschäftigte an den Feuerlöscheinrichtungen geschult sind, desto besser bewährt sich das betriebliche Brandschutzkonzept und die Betriebssicherheit.  

In welchen zeitlichen Abständen die regelmäßige Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöschern und Wandhydranten vorzunehmen ist, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab. Wichtig sind hier der Grad der Brandgefährdung, ggf. Nutzungsänderungen, Änderung der Betriebsabläufe und die Fluktuation im Personal. Die Berufsgenossenschaften und Versicherungen empfehlen für besonders feuergefährdete Bereiche mindestens einmal jährlich die praktische Unterweisung von Brandschutzhelfern in der Wirkungsweise und Handhabung für Feuerlöschern.

Was können wir für Sie tun?